Home
2011/2012

Neben den unten aufgeführten sind kurzfristrige zusätzliche Veranstaltungen nie ganz auszuschliessen! Schauen Sie wieder hier herein oder noch besser - werden Sie Mitglied. Sie erhalten dann ein gedrucktes Jahresprogramm und wir schicken Ihnen eine informative Einladung zu allen unseren Veranstaltungen.

Programm 16/17 / 15/16 / 14/15 / 13/14 / 12/13 / 11/12 / 10/11 / 08/09 / 07/08 / 07 / 06 / 05 / 04 / 03 / 02 / 01 / 00

 


Freitag bis Sonntag,
27. bis 29. Mai 2011
Schulgelände Endingen

sommerfestSommer- und Jugendfest Endingen
Sommerfest 2011 Dieses Jahr beinhaltet das Sommerfest das Jugendfest und den Aargauischen Jugendmusiktag. Der KulturKreis Surbtal organisiert Konzerte wie zum Beispiel: «s’Foifer & Weggli-Trionettli», P.V.C.-Trio und Sundowner. Weitere Highlights siehe Flyer Sommerfest oder Tagespresse.


Samstag, 25. Juni 2011
20.30 h, Kulturschüür Degermoos, Lengnau

buurliPeter Spielbauer
«Das Flatte Blatt» – Kabarett Der Alltagsforscher
und Konstrukteur satirischer Objekte Peter Spielbauer beschäftigt sich in «Das Flatte Blatt» mit der Zeitung im Allgemeinen und mit den Buchstaben im Besonderen. Seine Freude über das Medium Papier und seine ­Verblüffung darüber lässt den Funken zum Publikum mit Sicherheit springen. Die hinreissenden Szenen versprechen einen äusserst vergnüglichen Theaterabend!


Freitag und Samstag, 5. und 6. August 2011
Metall- + Stahlbau AG, Brühlstrasse, Endingen

buurlibuurli open 7
Funk und Rock Das Openair zeigt sich im neuen Kleid. An den beiden Abenden spielen verschiedene Newcomer-Bands, unser Ehrengast TRD und je ein international bekannter Hauptact (Details unter www.buurliopen.ch). Das musikalisch viel versprechende Programm wird dem Publikum in der leergeräumten Produktionshalle auf zwei Bühnen präsentiert. Auf das siebte «buurli open» darf man gespannt sein!


Freitag und Samstag,
19. und 20. August 2011
20.30 h, Kulturschüür Degermoos, Lengnau

kulturwocheAusverkauft!
A-Cappella-Chor aus dem Zurzibiet: Männer mag man eben! Mit Witz und Charme: Neun Männer, ein Ziel – die totale Ekstase. Das Thema liegt natürlich auf der Hand: «Männer mag man eben!». Mit viel Augenzwinkern und noch mehr Selbstironie wird an diesem Abend das Faszinosum Mann an die Frau gebracht – aber auch männliche Besucher erleben garantiert ein äusserst sympathisches und amüsantes Konzert.


Sonntag bis Sonntag,
28. August bis 4. September 2011
Konzert, Sonntag 4. September, 17 h, Synagoge Endingen

schreiberJüdische Kulturwoche
Synagogenkonzert mit dem Trio «GILBO’A» Überschäumende Spielfreude, Improvisationen, virtuose und ungewohnte Verzierungstechnik lassen die ­Konzerte mit dem Trio «GILBO’A» (sprudelndes ­Wasser) zum eindrücklichen Hörerlebnis werden. Vorgängig zum Konzert: 14.30 h öffentliche Führung mit Roy Oppenheim – Synagoge Lengnau und Jüdischer Kulturweg.


Sonntag, 25. September 2011
16 h, Kirche St. Martin, Lengnau




kammerorchester100 Jahre Karl Kloter
«Arbeiter – Schriftsteller – Lengnauer» Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Dorfmuseum Lengnau findet eine Hommage von Pirmin Meier und eine Laudatio von Regierungsrat Urs Hofmann zum 100. Geburtstag von Karl Kloter statt.


Samstag, 22. Oktober 2011
20 h, Schreinerei Spuler AG, Endingen

ottFunky Zoo
«Funk the Music» Funky Zoo spielt Songs aus verschiedenen Sparten. Mit dabei ist immer wieder das spezielle Gewürz, das den typisch untypischen Mix aus Musik, Sounds, Stil und Interpretation ergibt. Gerade weil 10 Köche das «Süppchen» kochen, brodelt es ­ständig und explodiert meist unerwartet. Ein musikali­sches Verwöhnprogramm mit den Zutaten aus dem Hause von Funky Zoo!


Samstag, 26. November 2011
18 h, Weinbaumuseum, Tegerfelden

Presse PDF

hassanHans Wanner und Max Lässer
Käse, Wein und Musik Eine Käse- und Weindegustation. Welcher Wein passt zu welchem Käse? Käse aus Mitteleuropa in Kombination mit Weinen aus dem Surbtal. Dazu bieten Max Lässer und sein «Kleines Überlandorchester» musikalische Leckerbissen.


Samstag, 10. Dezember 2011
20 h, Weinbaumuseum, Tegerfelden

Presse PDF

blindekuh«Die Bergkatze» und Jazzquartett KOJ
Stummfilm von Ernst Lubitsch (1921) live vertont
von KOJ
Eine freche, luftig-leichte Militärparodie.
Sie spielt in einer wundersamen Welt, in der sich Räuber und Soldaten tummeln, wo zwei Liebende wegen Standesunterschieden nicht zusammenfinden dürfen. Inspiriert von den darin exponierten Charakteren und Milieus spielt das Jazzquartett KOJ eine zart-bittere, zuweilen auch deftig-ironische Musik.


Sonntag, 22. Januar 2012
15 h, Aula Schulhaus Rietwise, Lengnau


brunoFigurentheater Arcas
Glitzerstunde Früher einmal – so erzählt die Geschichte – ging der Tag unmittelbar in die Nacht über. Aber der Sonnenkönig und die Königin der Nacht vertragen sich nicht. Da erscheint Timo. Er und seine Prinzessin suchen ein Zuhause. Zusammen mit den ­Kindern finden sie einen Platz, welcher auch für Sonnenkönig und Königin der Nacht passt. So entsteht die Dämmerstunde … Für Kinder ab 4 Jahren.


Freitag, 30. März 2012
20 h, Aula der Bezirksschule, Endingen

krauseLive Tango-Musik
Argentinischer Tango «Der Tango – das sind zwei ernste Mienen und vier Beine, die sich amüsieren.» Zitat Carlo Labin. Ein Abend mit Live Musik, offen – sowohl für ZuhörerInnen als auch TänzerInnen. Vorgängig findet an vier Abenden ein Tango-Tanzkurs statt.


Freitag, 4. Mai 2012
20.30 h, Weinbaumuseum, Tegerfelden

pfannestielKnuth und Tucek
Satire mit Musik und Gesang Knuth und Tucek haben ihre Lippen gerötet und ihre Nägel gefeilt. Ihre lusterfüllten Lieder schmeicheln sich in unsere Gehörgänge, bis der Kopf begreift, wie abgründig und bitterbös ihre Texte sind. Die zwei Künstlerinnen schiessen ihre giftigen Pfeile zielsicher ab. Niemand bleibt vor ihrem wortgewaltigen Sarkasmus und rockigen Akkordeon sicher. Preisträgerinnen des Salzburger Stiers 2011.


Samstag, 16. Juni 2012
20.30 h, Kulturschüür Degermoos, Lengnau

Presse PDF

lengnowCharlotte Wittmer
Bränte – ein Musikmilchtheater. Rund um Milch
und Molkerei spinnt sich eine musikalisch-theatralische Geschichtencollage. Dabei werden aus der Bränte An- und Einsichten herausgelockt, von der die Milchkanne bis heute selber noch nichts wusste – wie gemacht für die Kulturschüür!